EFCO

EFCO Corporate Design

Nach dem Namenswechsel von Egli Fischer & Co. AG zu EFCO und dem Ziel das Wachstum in einem stag­nierenden Markt anzutreiben sowie die Position als Spezialist für Befestigungstechnik bei Umbauten und Sanierungen zu festigen, soll ein Redesign des Bran­dings erarbeitet werden. Diese Entwicklung soll zu einer starken Dachmarke führen sowie den Aspekt der Schweizer Herkunft verstärkt nach aussen tragen.


Nachhaltige Wasserstoff-Produkteigenmarke für Coop

H2 Wasserstoff

Coop investiert in ein visionäres Mobilitätssystem. Die Basler Detailhändlerin eröffnet die erste Wasserstofftankstelle in der Schweiz. Bei der Produktion des Wasserstoffs werden weder CO2 noch andere Schadstoffe ausgestossen. Auch beim Fahren mit dem Wasserstoff-Auto und -LKW strömt einzig Wasserdampf aus dem Auspuff.

Facing wurde beauftragt die Produkteigenmarke für den Konzern zu entwickeln. Die Marke wird unter dem Dach der Nachhaltigkeitseigenmarke Oecoplan geführt und wurde mit der neuen Coop Pronto Wasserstoff Tankstelle in Hunzenschwil erstmals umgesetzt.


Kinderspital Zürich

Markendesign und Kommunikation

Facing hat für das Kinderspital Zürich einen neuen visuellen Auftritt entwickelt. Das neue Erscheinungsbild nimmt das bewährte Bildelement des bisherigen Logos auf, macht den universitären Bezug des Kinderspitals prominent erkennbar und verdeutlicht gleichzeitig die im Hinblick auf das Fundraising wichtige Rechtsform als private Stiftung. Darüber hinaus definierte Facing ein einheitliches Gestaltungskonzept für Publikationen, Briefschaften und das Internet.


Spital Männedorf

Markendesign und Kommunikation

Das Spital Männedorf ist das auf der rechten Zürichseeseite gelegene Akutspital im Kanton Zürich. Es versorgt rund 80’000 Menschen. Die Neugestaltung des Markenbildes verhilft dem Spital zu einem zeitgerechten und professionellen Auftritt, der den Menschen und seine Bedürfnisse als Mitarbeiter und Patienten kommunikativ verstärkt in den Mittelpunkt rückt.


GastroSuisse

Auftritt vereinheitlicht

Für den einheitlichen Auftritt von GastroSuisse, dem Verband für Hotellerie und Restauration in der Schweiz, erstellte Facing 2010 ein umfassendes Corporate Design. Das Gestaltungskonzept schafft Raum für die optimale Darstellung der Dienstleistungen.


SAM Architekten und Partner

Immobilienmarketing für ein Überbauungsprojekt

Für das Wohnbauprojekt „Schönau“ in Männedorf, einer Wohnüberbauung mit 36 Wohneinheiten auf dem ehemaligen Land der Villa Schönau unmittelbar am Zürichsee, kreierte Facing 2005 den Projektnamen «Villago».


Kloster Einsiedeln

Dachmarke aufgebaut

Auf Basis eines bestehenden Logos erarbeitete Facing 2009 das neue Corporate Design sowie das Kommunikationskonzept für das Kloster Einsiedeln und dessen fünf Betriebe. Die Institution Kloster Einsiedeln ist als Dachmarke aufgebaut. Die Betriebe funktionieren als Submarken mit Farbenzuordnung.


Limmat Capital

Wortmarke entwickelt

Die Anlagefirma für nachhaltige Anlagen wurde 2005 gegründet. 2008 stand die Überarbeitung des Auftritts an. Die Überführung vom Start-up in die Professionalität sollte visuell spürbar werden. Facing entwickelte eine neue Wortmarke und ein modernes Erscheinungsbild, das dem Grundsatz «Vornehme Zurückhaltung» folgte.